<![CDATA[A casa mia KLG - Blog]]>Fri, 04 Jun 2021 03:41:42 +0200Weebly<![CDATA[Update: Basler Wymärt findet statt!!]]>Mon, 31 May 2021 15:43:53 GMThttps://acasamia.ch/blog/update-basler-wymaert-findet-statt
SAVE THE DATE...
​... und besucht uns an unserem Stand!
Wir freuen uns, endlich wieder mit euch anstossen zu können. 
]]>
<![CDATA[Basler Wymärt - Durchführung im Juni ungewiss]]>Sat, 22 May 2021 17:08:22 GMThttps://acasamia.ch/blog/basler-wymaert-durchfuehrung-im-juni-ungewiss
So leid es uns tut: Wir können erst nächsten Donnerstag nach der Medienorientierung des Bundesrates mitteilen, wie und in welchem Rahmen der Wymärt Mitte Juni stattfinden kann. Wir halten euch auf dem Laufenden.
]]>
<![CDATA[Warum Demeter?]]>Sat, 06 Feb 2021 12:25:26 GMThttps://acasamia.ch/blog/warum-demeterDemeter setzt sich für das Lebendige ein – von Anfang an

"Demeter“ ist das weltweit gültige Qualitätslabel für Nahrungsmittel aus der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Das älteste Öko-Label verfügt über die strengsten Richtlinien. Wer Demeter einkauft, weiss, dass dahinter eine konsequent naturnahe und nachhaltige Landwirtschaft und Verarbeitungsweise steht.

Ganzheitlich heisst: «Gut ist es, wenn es jedem Teil gut geht.»

In der biodynamischen Landwirtschaft geht es immer um die Stärkung des Ganzen. Boden, Pflanze, Tier und Mensch werden als Teil eines grossen Kreislaufes gesehen, in dem alle aufeinander angewiesen sind und sich gegenseitig unterstützen. Die Bauern gestalten alle Teilbereiche bewusst zur Identität ihres Hofes. 

Der Boden – eine starke Lebensgrundlage
Im biologisch-dynamischen Landbau wird dem Boden bewusst Gutes getan, ein reges Bodenleben wird gefördert und die Bäuerin, der Bauer tragen aktiv zum Aufbau seiner Fruchtbarkeit bei. Konkret heisst das:
  • Einsatz von Kompost aus tierischem Mist
  • vielfältige Fruchtfolge mit Leguminosen
  • Arbeit mit den biodynamischen Präparaten

Genau so entstehen charaktervolle Weine, die überzeugen.

Wer nach Demeter-Richtlinien arbeitet, übertrifft die Anforderungen an den Bioweinbau um einiges: Damit ist nicht nur der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger verbunden, sondern auch die Berücksichtigung der ökologischen Vielfalt im Rebberg und die qualitative Arbeit mit den Reben. Dazu kommt der Einsatz der biodynamischen Präparate.
Auch für die Arbeit im Keller gelten strenge Richtlinien. So wenig Technik, Hilfsstoffe und Zusätze wie möglich auf allen Stufen des Prozesses sollen die vorhandene Qualität der biodynamischen Trauben erhalten.

Wertvolle Tropfen dank belebten Rebbergen
  • Reife Trauben für vielfältigen Geschmack und volles Aroma
  • Starke Reben dank biodynamischen Präparaten
  • Vitales Bodenleben dank hofeigener Kompostkultur
  • Sorgfältige Arbeit im Rebberg und im Keller für hochwertige Produkte
  • Garantiert ohne chemisch-synthetische Pestizide und Kunstdünger


​Möchtest du mehr wissen? Besuch die Website www.demeter.ch und tu nicht nur dir sondern auch der Umwelt etwas Gutes. 
]]>
<![CDATA[Die Abruzzen]]>Wed, 04 Sep 2019 13:45:24 GMThttps://acasamia.ch/blog/die-abruzzenWoher unsere Produkte kommen
Die Abruzzen sind umgeben von Wasser und einer rauen Landschaft mit ihren Nationalparks und Naturschutzgebieten. Mit den zwei Bergen «La Majella» welcher 2800m hoch ist und dem «Gran Sasso» mit knapp 3000m ist die wundervolle Landschaft der Abruzzen von überall aus zu bestaunen. Der Gran Sasso ist nicht zuletzt wegen seiner Form als die schlafende Schöne (la bella addormentata) in ganz Italien bekannt.
 
Die Provinz Chieti 
Die Provinz Chieti produziert jährlich etwa drei Millionen Doppelzentner (1dz = 100kg) Weintrauben und nach der Provinz Trapani ist sie die zweitgrösste italienische Provinz der Weinproduktion. Allein macht sie über 80% der regionalen Produktion aus. In der Provinz Chieti werden zwei der drei DOC Weine der Abruzzen produziert: Montepulciano d'Abruzzo (ein wichtiger Rotwein) und Trebbiano d'Abruzzo (ein Weisswein mit einer starken Persönlichkeit). Beide verdienen besondere Aufmerksamkeit, denn sie erreichen Spitzenwerte von unbestreitbarer Qualität.  
 
Ortona 
Ortona hat seinen Hafen immer als grundlegend für den Handel mit Wein nach Neapel, Rom, Venedig oder Dubrovnik anerkannt, so sehr, dass er im Mittelalter schwere Strafen gegen diejenigen verhängte, die versuchten, Wein zu versenden, der nicht in der Gemeinde hergestellt wurde. Ortona hat schon immer einen grossen Teil seiner Wirtschaft auf die Produktion und den Handel mit Wein ausgerichtet. Vor der Küste des Hafens wurden archäologische Funde gemacht, die mit diesem Sektor zusammenhängen, wie z.B. ein kleiner Krug aus der Kurdenzeit und eine Amphore Wein aus der Römerzeit, die zum Trinken und Transportieren des Nektars der Götter verwendet wurde.

]]>